Häufige Fragen:

Wir haben uns selbst dazu entschieden unsere Biobrote nach den Auflagen von „Schnitzer“ zu backen. Das heißt unter anderem: wir vermahlen unser Mehl selber vor Ort, reine Vollkornbrote, keine enzymhaltigen Backmittel. Also nur das, was auch wirklich in ein Brot gehört!

Ja klar, das geht problemlos. Entweder am Stück, halbiert oder bereits vorportioniert in Scheiben geschnitten.Probiert es einfach mal aus. Generell empfehlen wir aber eine Folie oder einen Gefrierbeutel zum Einfrieren zu benutzten.

Einfach das Brot mit der Schnittfläche auf ein sauberes Holzbrett stellen und fertig. So bleibt die Kruste schön kross und das Brot kann „atmen“. Wer das Brot abdecken möchte, kann es einfach in unserer Papiertüte lagern oder ein sauberes Leinentuch drüber legen. Aber bitte niemals in Folie packen oder in eine Kunststoffbox stecken. Und schon gar nicht im Kühlschrank lagern, denn da trocknet das Brot am schnellsten aus.

Das halb gebackene Baguette in der Tüte bei Raumtemperatur lagern und am besten innerhalb der ersten 1-2 Tage nach Kauf fertig backen, ansonsten einfrieren.

Wer gerne immer unsere Paillasse für den Notfall bei sich zu Hause hat und diese halbgebacken lagert, kann diesen ganz einfach selber den letzten Backschliff geben. Dazu muss der Ofen auf Ober-/ Unterhitze bei circa 200 Grad vorgeheizt werden. Die Oberfläche der Paillasse muss dann nur noch leicht befeuchtet werden und geht dann für 6-8 min in den Ofen (Je nachdem wir kross man die Kruste haben will).

Das werden wir tatsächlich sehr oft gefragt. Die Aromastoffe bekommen wir über die lange Teigführung. Unsere Teige ruhen dafür mindestens 24 Stunden. Aber nicht nur für das Aroma ist die lange Teigführung gut, unsere Paillasse sind dadruch auch leicht verdaulich.

Unsere Brote kann man problemlos mehrere Tage lang verzehren. Durch den hohen Anteil an natürlichem Sauerteig schimmeln unsere Brote quasi nicht. Aber natürlich nur bei richtiger Lagerung und Handhabung. Bitte niemals im Kühlschrank oder in irgendwelchen Kunststoffboxen lagern.

Ganz einfach! Von da wo es gut ist! Wir versuchen dabei gezielt mit lokalen Unternehmen zusammen zu arbeiten, um eine lokale Wertschöpfungskette zu bilden. So haben wir dieses Jahr beispielsweise mit unserem Landwirt Peter Stelthove unseren Dinkel selber angebaut oder beziehen die Eier vom Hof Vienenkötter auch aus Everswinkel.

Bei uns ist für jeden etwas dabei! Folgende Brote sind bei uns Vegan: Auflistung…

Auch für unsere Kunden mit einer Laktoseintoleranz haben wir eine Brotauswahl. Wir haben hier eine kleine Auswahl:
Ps.: Unser Dinkel- Bobbes ist auch Laktosefrei ist für den süßen Zahn auch heiß begehrt.

Klar! Backen ist nicht nur eine alte Tradition, sondern liegt aktuell auch wieder voll im Trend. Dazu bieten wir in Kooperation mit „Bakenight“ verschiedene Backkurse an. Schau einfach mal unter www.bakenight.com vorbei! Ob Zimtschnecken, Cupcakes, kräftige Sauerteigbrote oder vieles mehr, wir haben für jeden Hobbybäcker etwas passendes dabei!

Ja! Gutscheine könnt Ihr in jedem Fachgeschäft zu unseren Öffnungszeiten bekommen.

Keine Frage! Wir haben für jeden Anlass etwas passendes dabei. Auch einfach mal was anderes und dazu noch verdammt lecker. Schau einfach mal unter dem Reiter „Brotzeit“ und lass Dich verwöhnen! Unser Tipp: unsere Riesenbrezeln!

Das fällt tatsächlich vielen Kunden auf, die bei uns einkaufen. Das liegt daran, dass wir unsere Körnerbrötchen noch traditionell mit einer Abpressmaschine herstellten und nicht aus einer Maschine kommen. Alles Handarbeit! Man könnte sagen, wir kennen jedes Brötchen mit Vornamen.

Selbstverständlich! Wir backen unser Schnittbrötchen immer vor Ort und haben somit auch frische Abendbrötchen.

Im Zuge von Corona, haben wir jetzt auch einen Onlineshop! Sie bestellen, wir backen Ihre Bestellung über Nacht und liefern sie am Morgen zu Ihnen nach Hause. Ganz einfach und bequem.

Für unsere Kaffeespezialitäten beziehen wir unsere Kaffeebohne von Daniel Moser aus Wien. eine Essenz aus Wiener Kaffeehaus Tradition seit 1685, dem Know How von Spezialkaffeeröstungen sowie den besten Arabica Kaffeebohnen als Rohstoff – nur so entsteht das beste Aroma und der hervorragende Geschmack. Schon probiert?

Genau! Wir haben dieses Jahr in Zusammenarbeit mit dem Hof Stelthove aus Everswinkel unser Dinkelmehl selber anbauen lassen. Leider reicht das Mehl momentan nur für unseren „Peterle“, der es aber in sich hat!

Keine Frage! Ob 100% Vollkorn oder mit Vollkornanteil, Dinkel oder Dinkel-Roggen, wir haben hier eine Auflistung unserer weizenfreien Brötchen:

  • Dinkelvollkorn (100% Dinkelmehl)
  • Kermit (100% Dinkelmehl mit Vollkornanteil)
  • Dinkel-Roggen (2/3 Dinkel und 1/3 Roggen)
  • Gretel (2/3 Dinkel und 1/3 Roggen), als süße Option
Nach oben